Wahrnehmungs-und Bewegungsförderung

Bei Watsu werden die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen, ineinander übergehenden Positionen gehalten und gegen den Wasserwiderstand bewegt. Dies entspannt nachhaltig den ganzen Bewegungsapparat und löst Blockaden auf verschiedenen Ebenen. Durch den Auftrieb kann der Körper im Wasser ungleich anders bewegt werden als an Land.

Die Schülerinnen und Schüler fühlen sich schwerelos. Dies lässt Dehnen, Stretchen und Rotation in vielen Körperebenen zu. Durch die Nähe wächst das Vertrauen zwischen Schüler und Lehrer. Taktile, vestibuläre und tiefensensible Reize stärken die Wahrnehmung und das Wohlempfinden.

Kontrakturen lösen sich durch die Mobilisierung der Gelenke und der Entspannung der Muskeln. Spezielle Massagetechniken stärken den förderlichen Einfluss auf das Körperempfinden. Die Atmung vertieft sich und die Organe werden reflektorisch gestärkt.

Watsu verbessert die Körperhaltung und Beweglichkeit, verringert Schmerz und hilft beim Stressabbau. Passende Musik unterstützt die ruhige, aber trotzdem konzentrierte Atmosphäre im Schwimmbad.